Linderung von Nacken- und Rückenschmerzen durch einen Hoch Hub Stuhl von VELA

Rückenschmerzen (hier im Sinne von Kreuzschmerzen) sind Schmerzen in der Region unterhalb des Rippenbogens und oberhalb der Gesäßfalte. Die fünf Lendenwirbel und ihre gelenkigen Verbindungen, das Kreuzbein, das Steißbein und die Bandscheiben sind umgeben von zahlreichen Bändern, Sehnen und Muskeln. Die rückwärtigen Fortsätze der Lendenwirbelkörper bilden einen Kanal; er schließt den unteren Anteil des Rückenmarks ein.

Jede dieser Strukturen kann die Quelle von Schmerzen sein. Aufgrund der verschiedenen Ursachen, der Dauer, des Schweregrades (Schmerzstärke und Funktionsbeeinträchtigung) und des Chronifizierungsstadiums lassen sich Rückenschmerzen klassifizieren. Eine weitere Unterscheidung ist hin-sichtlich der Ursachen vorzunehmen: Von nicht-spezifischen Rückenschmerzen spricht man, wenn mit einfachen klinischen Mitteln keine Ursache gefunden werden kann, welche die vorliegenden Beschwerden überzeugend erklären kann (siehe Abschnitt Risikofaktoren). Angesichts der Häufigkeit von Rückenschmerzen und angesichts des Verhältnisses von spezifischen zu nicht-spezifischen Rückenschmerzen ist nicht hinter jedem Rückenschmerz eine mehr oder weniger schwere Krankheit zu vermuten. Nur bei atypischen, anhaltenden oder zunehmenden Schmerzen, oder bei bestimmten Risiko-konstellationen sollte man sie für ein Krankheitszeichen (Symptom) halten, das u.a. verweisen kann:

  • Krankheiten der Wirbelsäule (z. B. Bechterewsche Erkrankung),
  • Krankheiten an inneren Organen (z. B. Nierenbeckenentzündung),
  • spezifische krankhafte Prozesse (z. B. Wirbel-Körper Zusammenbruch bei Osteoporose oder nach Unfall, Entzündung, bösartiger Tumor),
  • bestimmte Entstehungsorte (z. B. Muskulatur, Bandscheibe, Nervenwurzel)

Der Schweregrad bei chronischen Rückenschmerzen wird über die Graduierung chronischer Schmerzen nach von Korff et al. [13] abgeschätzt. Auch hierbei werden nach dem Ausmaß der Schmerzintensität und der Behinderung bei Aktivitäten des täglichen Lebens gefragt. Es ergibt sich folgende Abstufung:

Grad 0 Keine Schmerzen (in den vergangenen sechs Monaten)
Grad 1 Schmerzen mit niedriger schmerzbedingter Funktionseinschränkung und niedriger Intensität
Grad 2 Schmerzen mit niedriger schmerz-bedingter Funktionseinschränkung und höherer Intensität
Grad 3 mittlere schmerzbedingte Funktionseinschränkung
Grad 4 hohe schmerzbedingte Funktionseinschränkung

Bei der Mehrzahl aller Rückenschmerz-Patientinnen und -Patienten lässt sich weder eine umschriebene Krankheit noch ein krankhafter Prozess (zentraler Pathomechanismus), noch eine sichere anatomische Quelle als Ursache für den Schmerz finden; man spricht dann von nichtspezifischen Rückenschmerzen. Ihr Anteil wird auf wenigstens 80% geschätzt]. Allerdings ist die entsprechende Literatur veraltet. Eine neue Untersuchung zur Häufigkeit nicht-spezifischer Rückenschmerzen, unter Nutzung der modernen diagnostischen Techniken, wäre sinnvoll. 

Die meisten Fälle von Rückenschmerzen sind vorübergehend und lassen nach und verschwinden von selbst. Untersuchungen zeigen, dass Sie sich am besten und schnellsten erholen, wenn Sie Ihr Aktivitätsniveau beibehalten und das tägliche Leben so weit wie möglich fortsetzen.

Unangemessene und stressige Arbeitshaltungen oder langes Sitzen am Arbeitsplatz oder zu Hause sind häufig die Ursache für Müdigkeit und Schmerzen im Nacken, Rücken und unteren Rücken. Eine übermäßige Belastung des Nackens, der Bank und des unteren Rückens kann glücklicherweise durch ein gutes, ergonomisches Arbeitsumfeld vermieden werden. Beispielsweise können eine geeignete Arbeitstechnik und Arbeitsplatzgestaltung sowie die Verwendung von verstellbaren Tischen und Stühlen ein gesundes Arbeitsumfeld gewährleisten.

Den richtigen Stuhl finden

 

VELA verfügt über langjährige Erfahrung darin, genau den richtigen Stuhl zu finden, um Rücken-, Nacken- und Rückenschmerzen vorzubeugen und zu lindern. VELA bietet verschiedene Modelle von maßgeschneiderten Stühlen, Sitz-Steh-Stühlen und Hockern an, die sich gut für den Arbeitsplatz oder zu Hause eignen und zur Schaffung einer ergonomischen Umgebung beitragen können.

Zum Beispiel können kundenspezifische Stühle angepasst und angepasst werden, um eine unterstützende, aktive Sitzposition zu erreichen. Sitz-Steh-Stühle ermöglichen das Umschalten zwischen Sitzen und Stehen und tragen zur Abwechslung an einem langen Arbeitstag bei. Sie können eine aufrechte Sitzposition fördern, indem Sie Hocker mit oder ohne Rückenlehne oder mit einem aktiven Sitz verwenden, der den Rücken und den unteren Rücken trainieren kann, während Sie sitzen. Hocker können auch als sekundärer Stuhl fungieren und sind daher eine Alternative zu z. ein Büro oder einen maßgeschneiderten Stuhl und fördern so die Abwechslung im Laufe des Tages.

Wir empfehlen die folgenden Stühle, um Rücken-, Nacken- und Rückenschmerzen zu lindern: