Gesund sitzen

So will ich auch gesund Sitzen....

ich sitze im Aufstehsessel, Pflegesessel gesund,  du sitzt im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund,  er/sie/es sitzt im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, wir sitzen im Pflegesessel, Aufstesessel gesund,  ihr sitzt im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, sie/Sie sitzen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ich saß im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, du saßest im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, er/sie/es saß im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, wir saßen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ihr saßt im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund,  sie/Sie saßen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ich habe gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, du hast gesessen im Pflegesessel. Aufstehsessel gesund, er/sie/es hat gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, wir haben gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ihr habt gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, sie/Sie haben gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ich hatte gesessen im Pflegesessel Aufstehsessel gesund, du hattest gesessen im Pflegesessel. Aufstehsessel gesund, er/sie/es hatte gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund,  wir hatten gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund, ihr hattet gesessen im Pflegesessel, Aufstehsessel gesund,  sie/Sie hatten gesessen im Pflegesessel,  ich werde sitzen im Pflegesessel, du wirst sitzen im Pflegesessel, er/sie/es wird sitzen im Pflegesessel, wir werden sitzen im Pflegesessel, ihr werdet sitzen im Pflegesessel, sie/Sie werden sitzen im Pflegesessel, ich werde gesessen haben im Pflegesessel, du wirst gesessen haben im Pflegesessel, er/sie/es wird gesessen haben im Pflegesessel, wir werden gesessen haben im Pflegesessel, ihr werdet gesessen haben im Pflegesessel, sie/Sie werden gesessen haben im Pflegesessel, ich sitze im Pflegesessel,  du sitzest im Pflegesessel, er/sie/es sitze im Pflegesessel, wir sitzen im Pflegesessel, ihr sitzet im Pflegesessel, sie/Sie sitzen im Pflegesessel, ich habe gesessen im Pflegesessel,  du habest gesessen im Pflegesessel,  er/sie/es habe gesessen im Pflegesessel, wir haben gesessen im Pflegesessel, ihr habet gesessen im Pflegesessel, sie/Sie haben gesessen im Pflegesessel, ich werde sitzen im Pflegesessel,  du werdest sitzen im Pflegesessel, er/sie/es werde sitzen im Pflegesessel,  wir werden sitzen im Pflegesessel,  ihr werdet sitzen im Pflegesessel,  sie/Sie werden sitzen im Pflegesessel, ich werde gesessen haben im Pflegesessel,  du werdest gesessen haben im Pflegesessel,  er/sie/es werde gesessen haben im Pflegesessel,  wir werden gesessen haben im Pflegesessel,  ihr werdet gesessen haben im Pflegesessel, sie/Sie werden gesessen haben im Pflegesessel,  ich säße im Pflegesessel, du säßest im Pflegesessel,  er/sie/es säße im Pflegesessel, wir säßen im Pflegesessel,  ihr säßet im Pflegesessel,  sie/Sie säßen im Pflegesessel,  ich hätte gesessen im Pflegesessel, du hättest gesessen im Pflegesessel,  er/sie/es hätte gesessen im Pflegesessel,  wir hätten gesessen im Pflegesessel,  ihr hättet gesessen im Pflegesessel,  sie/Sie hätten gesessen im Pflegesessel,  ich würde sitzen im Pflegesessel, du würdest sitzen im Pflegesessel,  er/sie/es würde sitzen im Pflegesessel,  wir würden sitzen im Pflegesessel, ihr würdet sitzen im Pflegesessel,  sie/Sie würden sitzen im Pflegesessel,  ich würde gesessen haben im Pflegesessel, du würdest gesessen haben im Pflegesessel,  er/sie/es würde gesessen haben im Pflegesessel,  wir würden gesessen haben im Pflegesessel,  ihr würdet gesessen haben im Pflegesessel,  sie/Sie würden gesessen haben im Pflegesessel,  sitz(e) im Pflegesessel, sitzen wir im Pflegesessel, sitzt im Pflegesessel,  sitzen Sie im Pflegesessel,  gesessen im Pflegesessel,  sitzend im Pflegesessel,  gesessen haben im Pflegesessel, sitzen im Pflegesessel,  aufeinandersitzen im Pflegesessel,  durchsitzen im Pflegesessel, dabeisitzen im Pflegesessel,  herumsitzen im Pflegesessel,  beieinandersitzen im Pflegesessel,  geradesitzen im Pflegesessel, davorsitzen im Pflegesessel,  stillsitzen im Pflegesessel, absitzen im Pflegesessel,  übereinandersitzen im Pflegesessel, aufsitzen im Pflegesessel, nebeneinandersitzen im Pflegesessel,  nachsitzen im Pflegesessel,  gerade sitzen im Pflegesessel, festsitzen im Pflegesessel,  dasitzen im Pflegesessel,  drinsitzen im Pflegesessel, gegenübersitzen im Pflegesessel, vorsitzen  im Pflegesessel, zusammensitzen im Pflegesessel, besitzen im Pflegesessel.

 
Autor: Frank Grebe
 

Vorwort

Wie ich sitze so fühle ich, und doch, da gibt es die Sitzgefahr. Vielsitzer leiden unter Bewegungsverlust und die daraus resultierende Tatsache das die Muskeln sich zurückbilden. Verspannungen in Rücken Nacken sind ein ständiger Begleiter. Im übrigen sollten Sie folgendes immer beachten:
 
Die aufrechte Sitzhaltung gilt als die beste Grundposition für das Sitzen.So behält die Wirbelsäule Ihr Doppel-S-Form und wird gleichmäßig belastet. Darüber hinaus wird die Rückenmuskulatur beansprucht und auch gekräftigt.
 
Und deshalb gibt es eine wichtige Regel die jeder der in einem Sessel oder Sofa sitzen will.
 
 

 

 

Wir machen alles falsch, was man nur machen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob ich oder Du oder Er oder alle sitzen, denn jeder Mensch hat seine persönliche Sitzeinstellung. Und dann geht es richtig los für die Bandscheibe. Raus aus dem Bett - und hoffentlich einigermaßen gut geschlafen. Vielleicht meldet sich da schon der Rücken. Waschen, anziehen und dann die Zeitung lesen - im sitzen versteht sich. Auch das Frühstück wird sitzend eingenommen. Wenn Sie noch im Berufsleben sind ist der nächste Weg zur Arbeit entweder mit dem PKW also sitzend, oder mit der Bahn oder mit dem Rad. Auch sitzend, am Arbeitsplatz geht es weiter. Sie sitzen mindestens vier Stunden am Schreibtisch um dann für eine kurze Zeit Ihre Pause einzunehmen, sitzend um Ihr Essen zu genießen. Danach wieder an den Schreibtisch und weitere vier Stunden zu sitzen. Die Fahrt nach Hause geht es dann wieder sitzend. Wir müssen dabei auch jene Personen nennen die als LKW-Fahrer, Taxifahrer, Sanitäter unterwegs sind. Wie heißt es noch so schön: Früh übt sich – wer sich in der sitzenden Gesellschaft seinen Platz sucht! Aber kommen wir wieder zu der arbeitenden Gesellschaft. Zu Hause angekommen sitzen die meisten Menschen erst mal am Tisch um ein Getränk zu sich nehmen zu können. Dann wird im Sofa oder Sessel gesessen. Manche nennen das auch chillen oder relaxen. Die Wirbelsäule muss also Schwerstarbeit leisten, wenn Sie nicht gerade zu den Sportlern gehören die nach oder vor der Arbeit noch etwas Ausgleichssport treiben. Und wenn Sie dann noch in vorgebeugter Haltung sitzen wird Ihre Wirbelsäule mit einer 190%-tigen Druckbelastung bedacht. Die Rückenschmerzen werden dann automatisch nach der Arbeit kommen. Im stehen wird die Wirbelsäule nur 100 % belastet. Bei der Arbeit im Stehen verbrennst Du außerdem zusätzlich 42 Kalorien pro Stunde. Da kannst Du also noch froh sein, wenn Du irgendwo stehen kannst. Vielleicht in der U-Bahn, vielleicht am Bahnhof wenn der Zug mal wieder Verspätung hat. Nur im Stau bleibst Du wieder mal sitzen. Natürlich sind wir alle gefordert mehr für unsere Gesundheit zu tun. Dazu schreibt Prof. G. Huber : Kinder sollten am Tag bis zu einer Stunde aktiv sein. Und das sollten wir uns selbst zum Anlaß nehmen auch als Erwachsener nach der Arbeit noch aktiv zu sein, denn ständiges Sitzen ist eine Gefahr. 

Und Schmerzen im Steißbein könnten auch vom Dauersitzen kommen. Langes Sitzen trägt dazu bei das Steißbein Schmerzen häufiger auftreten. Schüler und Menschen die im Büro arbeiten sitzen über viele Stunden am Tag. Mitunter sind harte Stühle und schlecht gepolsterte Bürostühle der Auslöser. Im Steinbein Gewebe werden winzige nicht sichtbare Verletzungen entstehen. Es kann aber auch bei häufig zu langem Sitzen auf weichen Polstern zu Steißbeinschmerzen kommen. Im Englischen gibt es für Dauersitzer eine umgangssprachliche Bezeichnung. Solche Personen nennt man „Television Bottem“ . Ins Deutsche übersetzt: Fernsehhintern. Vielleicht gäbe es auch noch andere Varianten zu den Ausführungen, aber wir wollen nicht zu wissenschaftlich werden.

Vielleicht werden wir eines Tages das Problem vom schlechten und ungesunden Sitzen nicht mehr haben. Heute können wir uns nur mit Sitzmöbeln auseinandersetzen die von ihrer Bauweise und Qualität hier so konstruiert sind, dass wir uns lange darin aufhalten können ohne Schmerzen zu haben. Leider sind diese Sitzmöbel vom Preis her so teuer, dass nicht jeder so einen Sessel (deutsch) Stuhl (holländisch) sich leisten kann. Auch wenn die Aussagen mancher Hersteller fast gleich sind - gibt es doch gewaltige Unterschiede. Dies sollte man immer berücksichtigen. Und dann sind da noch diese Bestenlisten von sogenannten besten Aufstehsesseln.  Ein Sessel der um die 590 € kostet  ist in meinen Augen Schrott. Diese Sessel kommen aus China. Massenware aus nicht EU-Ländern sollten überhaupt nicht gekauft werden. Denn wer braucht einen Aufstehsessel wirklich. Junge Menschen wohl eher nicht. Und Ältere brauchen eine spezifischen Sessel der sich auf das Krankheitsbild der Person einstellen läßt. Und da kommen wir zu den Sesseln im viel Extras. Und dafür gibt es auch keinen agroßen Online-Händler. Hier müssen die Kunden entweder ins Geschäft kommen oder das Geschäft kommt zum Kunden. Hier werden die Sessel an die Person angepaßt. Ja, so was gibt es wirklich. Wenn man noch nie damit zu tun hatte, könnte man es nicht glauben wollen. Im Zeichen des Internet und des shoppen im Internet - gibt es noch einen Service der von den Machern der Internet-Shops nicht bedient werden kann. Aber lesen Sie doch einfach weiter. Vorallem sollten Sie dazu auch die Statistiken lesen.

Eine kleine Statistik am Rande:

Sitzt Du wöchentlich länger als 42 Stunden, steigt Dein Risiko für psychische Erkrankungen um 31%.

Eine Sitz-Zeit ab vier Stunden erhöht Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-Erkrankungen um 14%

53% geben an, dass die Wege (z.B. Arbeitswege) zu lange sind, um ohne Auto oder öffentliche Verkehrsmittel ans Ziel zu gelangen .

46% nennen Zeitmangel als Grund für ihre Sesshaftigkeit

25% fühlen sich durch Krankheit, Übergewicht oder körperliche Einschränkungen behindert

23% können sich schlichtweg nicht zum Sport motivieren.

Es gibt keine optimale Sitzhaltung, weder gibt es einen optimalen ergonomischen Bürostuhl noch einen optimalen ergonomischen Sessel. Du sitzt so gut, wie Du gerade sitzt. Und jede Haltung ist so gut wie sie schädlich ist. Die Bandscheibe und die Wirbelsäule wird mal mehr und mal weniger belastet.

Gott sein Dank – haben wir ja noch einen gesunden Schlaf – glauben wir, und sind dann doch erschrocken, dass wir morgens kaum aus dem Bett kommen. Denn unsere Wirbelsäule wird auch im Liegen belastet. In der liegenden Körperposition braucht die Wirbelsäule das Gewicht des Oberkörpers nicht zu tragen. Deshalb sind der intradiskale Druck und die Biegemomente im Liegen gering. Das gleichzeitig Anheben beider Beine in Rückenlage führt zu den höchsten Belastungen die im Liegen gemessen werden können.

Immerhin plagen über 80 % der Deutschen ein fast ständiges Ziehen, Stechen und Schmerzen im Rückgrat. Und im Winter wird der Rücken gerade für Ältere anfällig für Schmerzen. Aber auch für Ältere gibt es hier eine besondere Hilfe. Sitzheizung und Rückenheizung für besondere Sessel. Und es gibt noch viele weitere Hilfsmittel in speziellen Sesseln. Sie werden natürlich mit anderen Preisen leben müssen. Aber was ist Ihnen ihre Gesundheit wert? Und ein Qualitätsprodukt hat seinen Preis!

Zur Geschichte der Stühle und Sessel gestern bis heute

Wir wollen einen kurzen Blick auf die Geschichte werfen, damit wir verstehen warum der Mensch gerne sitzt. Im Mittelalter war es der herrschenden Klasse und der Kirche vorbehalten vor dem gemeinen Volk zu sitzen. Das stellte eine besondere Stellung da. Erst ab 1789 wurde das klassische Sitzen für jedermann erschwinglich. Wobei auch hier es nur die bürgerliche Schicht war, die sich einen industriell gefertigten Thonetstuhl erlauben konnten. Aber hier wurden innerhalb des Zeitraums 1850 bis 1870 vier Millionen Stühle verkauft. Zur damaligen Zeit eine Sensation. Nach und nach kamen immer neue Sesselformen. Denken wir an die Zeit um 1960. Die Cocktailsessel ohne Armlehne waren der Renner. Aber alle Sessel waren zu tief oder zu weich im Sitz. Ein wirkliches Sitzwunder sah anders aus. Wir kennen die ersten verstellbaren Sessel aus den Flugzeugen. Die Rückenlehne ließ sich nach hinten verstellen. Und heute werden bereits Passagierflugzeuge der Marke Boing  747-8i in der Businessclass mit schlanken Sesseln ausgestattet. Sie bieten dank verschiedener elektrischer Stellmotoren die unterschiedlichsten Sitz- und Liegepositionen. Flexibel einstellbare Rückenpolster stützen die Wirbelsäule, was wesentlich entspannteres Sitzen ermöglichen soll. Vor allem aber können die Gäste die 1,98 Meter lange Liege völlig waagerecht stellen. Zudem sind an den Sitzkanten weiche Schäume eingesetzt, damit in den Beinen der Passagiere keine Blutgefäße abgeklemmt werden, was im schlimmsten Fall zu Thrombosen führen kann. Bezogen sind die Sitz- und Liegeflächen zudem mit strapazierfähigem Stoffen in warmen Sand- und Brauntönen. Nach und nach wollten nun die Menschen auch daheim Sessel haben, die sich verstellen lassen um so angenehm wie nur möglich zu sitzen. Und das sollten Sie auch haben. Viele Hersteller haben Sessel gebaut auch mit einem Motor zum Aufrichten. Die Verarbeitung wurde von Jahr zu Jahr besser und konfortabler. Und heute sind wir noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Mittlerweile gibt es Sessel für jeden Geschmack und für jedes Körpermaß. Für Übergewichtige, für Riesen, für Zierliche, für Schlanke und auch für Kleinwüchsige. Und die Palette der Zusätze ist mit den Jahren ebenfalls gewachsen. Stoffe in allen erdenklichen Farben, Leder- und Kunstlederqualitäten bis hin zu wasserabweisenden Materialien die im Bereich Inkontizenz eingesetzt werden. So macht Sitzen dann wieder Spaß und gilt als äußerst angenehm.

Ich emfehle die Fitform Pflegesessel Kollektion mit den Modellen:

Fitform 560 Vario plus fitMotion, Fitform 560 Vario Mini plus fitMotion, Fitform 560 Vario Grande plus fitMotion, Fitform 570 Vario plus fitMotion, Fitform 571 Vario Mini plus fitMotion,  Fitform 570 Vario Grande plus fitMotion und den Fitform 574 Vario plus fitMotion.

fitMotion, bewegtes Sitzen

Lange still zu sitzen ist nicht gut für die Gesundheit. Immer mehr Studien kommen zu diesem Ergebnis. Der Ausspruch „Sitzen ist das neue Rauchen!” ist in aller Munde. Wenn man sitzt ist es also wichtig, dieses so gut wie möglich zu machen. Überall gut unterstützt, wodurch Sie die Sitzhaltung problemlos verändern können. Vorhandene Verstellmöglichkeiten helfen ebenfalls dabei. Das Beste ist es, wenn sich sitzen und Bewegen abwechseln. Deshalb gibt es jetzt fitMotion, ein revolutionäres und intelligentes Bewegungs-System für Fitform-Sessel.

fitMotion im Detail

Pressure Relief: dieses Bewegungsmodul wird automatisch aktiviert wenn jemand im Fitform-Sessel sitzt mit den Füßen am Boden (die Beinstütze ist nicht ausgefahren). Minütlich kantelt der Sessel 2x2 Grad nach hinten und danach 2x2 Grad zurück Richtung Ausgangsposition. Dieser Ablauf wiederholt sich kontinuierlich. Die Bewegung wird mit 30% der regulären Motorgeschwindigkeit ausgeführt. 

Slow Motion: dieses Bewegungsmodul wird automatisch aktiviert wenn jemand im Fitform-Sessel sitzt mit ausgefahrener Beinstütze. Der Sessel informiert alle 15 Minuten durch ein Vibrationssignal, dass Bewegung angebracht wäre. Der Sessel animiert also zur Bewegung! Wenn der Nutzer den Sessel weder verstellt noch aufsteht, fährt der Sessel automatisch in die Slow-Motion-Ausgangsposition (eine komfortable Relax-Position). Aus dieser Position heraus geht der Sessel mit 30% der regulären Motorgeschwindigkeit in eine langsame Schaukelbewegung über. Diese Bewegung wird 15 Minuten ausgeführt, es sei denn der Nutzer unterbricht diese durch einen beliebigen Tastendruck auf der Handbedienung. 

Slow Motion kann auch durch den Nutzer selber aktiviert werden, indem er die entsprechende Taste auf der Handbedienung drückt.  

Die Technik von fitMotion

fitMotion wird über eine spezielle Steuerelektronik mit einer speziellen Kabelhandbedienung (abweichend von der Standard-Handbedienung) angesteuert.  Die Elektronik erkennt eigenständig ob eine Person im Sessel sitzt, und in welcher Position sich diese befindet. Auf dieser Basis wird die Bewegung des Sessels aktiviert. Der Bewegungsablauf von fitMotion ist zu jeder Zeit absolut sicher. Der Nutzer kann jederzeit durch einen beliebigen Tastendruck den Bewegungsablauf unterbrechen. Ebenfalls kann er das automatische Bewegungs-System vollständig abschalten. 

fitMotion … wissenschaftlich untermauert

fitMotion wurde in enger Zusammenarbeit mit dem renommierten niederländischen Institut Roessingh sowie anerkannter Fachärzte entwickelt. Die Wirkungsweise samt den positiven Eigenschaften wurden mit aufwendigen Tests und Studien vollständig wissenschaftlich untermauert. 

Roessingh R&D aus NL-Enschede hat den Effekt auf die Vitalität der Haut untersucht.  Die Fachärzte Dr. Ir. D. van Deursen und Dr. L.L.J.M. van Deursen, haben die Effekte auf die Ansammlung von Flüssigkeit in den Unterschenkeln untersucht. Beide ausführlichen Studien sind bei Wellco erhältlich. 

Innovation für Ihr Wohlbefinden

Mit fitMotion wird ein Fitform-Sessel zu einem besonders aufmerksamen Begleiter. Er animiert den Nutzer zur Bewegung, fördert das Wohlbefinden, dient der Dekubitus-Profilaxe und kann zudem einen positiven Stimmulierungs-Effekt bei Demenz-Patienten ausüben.

fitMotion, patentiert

Wellco hat als Ideengeber und Entwickler von fitMotion ein Patent eingereicht. Die Entwicklung von fitMotion wurde durch Provinz-REAP-Mittel aus dem Stimmulierungsfond Metropolregion Eindhoven ermöglicht.